Auto-Parking

Auto Parking

Vor der eigenen Wohnung, in der City, wenn man den Friseur-Termin wahrnehmen muss oder einfach auf der grünen Wiese, wenn das Einkaufszentrum wieder einmal völlig überfüllt ist:

Das Problem ist immer das Gleiche. Ein Parkplatz muss gefunden werden, doch das Auto zu parken, ist alles andere als einfach. Zu kleine Parkflächen, rücksichtslose Autofahrer, die gleich zwei oder mehr Parkplätze für sich in Anspruch nehmen oder der Parkplatz ist zu teuer.

Gerade in Großstädten ist das Parkplatz-Problem in den letzten Jahren deutlich angewachsen. Immer mehr Autofahrer sehen sich einer nahezu gleich gebliebenen Anzahl an Parkplätzen gegenüber. Hinzu kommt, dass die Autos immer größer und breiter werden, herkömmliche Parkplätze reichen nicht mehr aus, um das Auto zu parken. Die tägliche Suche nach dem Parkplatz kostet Zeit und Nerven, nicht zuletzt auch Sprit, wenn man mehrmals um den Block fährt.

 

Wie kann das Auto-Parking-Problem gelöst werden?

Städte haben deshalb verschiedene Ansätze entwickelt, um das Auto-Parking-Problem zu lösen. Die einen bieten große Parkhäuser und Tiefgaragen an. Das Problem dabei: Diese liegen nicht zwingend in der Nähe des Friseurs, der Bank oder des Bäckers, zu dem man gerade will. Zudem sind die Kosten oft hoch und nicht jeder getraut sich, in ein Parkhaus zu fahren.

Andere geben mehr Flächen zum Parken frei - selbstverständlich gegen Gebühr. Doch auch hier sind oft hohe Kosten eher ein abschreckendes Beispiel. Zusätzlich gibt es mehr Kurzzeit-Parkplätze. Doch Auto-Parking wird auf diesen etwas anders gesehen, als vorgesehen. Statt nur weniger Minuten wird der Kurzzeit-Parkplatz über mehrere Stunden blockiert.

 

Smartphone-Apps und Parkplatz-Sharing

Andere Möglichkeiten sind fortschrittlicher. Um das Auto-Parking zu erleichtern, werden Smartphone-Apps angeboten, die freie Parkplätze in der Umgebung anzeigen sollen. Bei einigen dieser Parkplätze ist es sogar so, dass diese im Voraus gebucht werden können. Dafür müssen allerdings die eigenen Kreditkarten-Daten hinterlegt werden, um die Zahlung damit zu realisieren.

Parkplatz-Sharing ist ein weiterer Trend im Bereich Auto-Parking. Hierbei werden private Parkplätze, wie etwa Anwohner-Parkplätze oder Firmen-Stellplätze vermietet. Die Vermietung erfolgt stundenweise, die Gebühren liegen meist zwischen ein und zwei Euro pro Stunde, variieren aber je nach Stadt. Die meisten Anwohner benötigen den Parkplatz zwar über Nacht, doch tagsüber steht er leer. In dieser Zeit kann er an Dritte vermietet werden, so dass zumindest ein Teil der Kosten, die für den Parkplatz anfallen, wieder herein geholt werden können.